Sandra Sanders

Nachdem Abitur im Jahr 2010 begann ich mit dem Logopädiestudium an der Hogeschool van Arnhem en Nijmegen und schloss 2014 erfolgreich mit dem Bachelor of Science ab. Ich absolvierte während des Studiums mehrere Praktika – sowohl in der ambulanten Praxis als auch im Klinikbereich (Neurologie/Geriatrie). Während dieses Bachelorstudiums begann ich bereits mit dem Masterstudium Taal- en Spraakpathologie (Patholinguistik) an der Radboud Universiteit Nijmegen durch die Möglichkeit eines Kombinationsprogramms. Ich studierte dort von 2011 bis 2015 und schloss das Studium Ende 2015 mit dem Master of Arts ab. Durch das Masterstudium erweiterte ich mein Fachwissen vor allem in den Bereichen der erworbenen Sprach- und Sprechstörungen (Aphasie und Dysarthrie). Parallel zur Masterphase 2015 arbeitete ich bereits auf Minijob-Basis in einer Praxis für Logopädie. Dort war ich sowohl im Bereich Kindersprache als auch im Erwachsenenbereich tätig.

Seit Januar 2016 arbeite ich im Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard Bonn/Rhein-Sieg auf den geriatrischen Stationen und in der geriatrischen Tageklinik. In der Praxis arbeite ich nun seit September 2018 auf Minijobbasis. Schwerpunkte meiner Arbeit im Klinikbereich sind die Diagnostik und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen in Folge von neurologischen bzw. neurodegenerativen Erkrankungen wie beispielsweise nach Schlaganfall, bei Morbus Parkinson oder Demenz. In der Praxis liegt der Schwerpunkt momentan im Bereich Kindersprache.

Im Folgendem gebe ich Ihnen einen Überblick über mein Diagnostik-, Therapie- und Beratungsangebot, sowie über Fortbildungen bzw. erworbene Kenntnisse im Verlauf meines beruflichen Werdeganges. Die vorgestellten Angebote sind durch ein Staatsexamen NT2 (Nederlands als tweede taal) generell auch auf Niederländisch möglich.

Kinder und Jugendliche – Diagnostik, Therapie und Beratung bei:

  • Sprachentwicklungsstörungen
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Artikulationsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung
  • Stottern

Erwachsene – Diagnostik, Therapie und Beratung bei:

  • Schluckstörungen (Dysphagie)
  • Sprachstörungen (Aphasie, kognitive Dysphasie)
  • Sprechstörungen (Dysarthrie/Dysarthrophonie)
  • Störungen im Sprechablauf bzw. in der Sprechablaufplanung (Stottern, Sprechapraxie)
  • Stimmstörungen (funktionelle und organisch bedingte Dysphonie)

Fortbildungen/ erworbene Kenntnisse

„Exekutivfunktionen in der Sprachtherapie – Diagnostik und Therapie von kognitiven Kommunikationsstörungen“ (Dr. Julia Büttner)

  • „Aktivitätenorientiertes Vorgehen in der Aphasietherapie unter Einbezug von Methoden der unterstützten Kommunikation“ (Sabrina Beer)
  • „Die funktionelle Dysphagietherapie Grundkurs“ (Dr. Gudrun Bartolome)
  • „Einführung in die Diagnostik und Therapie von neurogenen Dysphagien“ (Dr. Volker Runge)
  • „Versorgung von Menschen mit Demenz nach der palliativen Philosophie von Silviahemmet“ (Mitarbeiterschulung MKH)

Dozententätigkeit:

  • „Kommunikation mit sprachgestörten Patienten“ (Malteser Schwesternschaft)

Symposien:

  • „Dysphagie in der Geriatrie“ (ProLog)
  • „Sprachtherapie intensiv – Chancen und Herausforderungen für die Praxis“ (dbs)
  • „1. Bonner Beatmungssymposium“ (Lungenzentrum MKH)
  • „Laryngektomie“ (HAN)
  • „Schlaganfall – Sprache – Musik“ (Aphasiker-Zentrum NRW)